Beiträge


  • Das Patriarchat überwinden
    Frauenbewegung im Saarland, von Annette Keinhorst. Fast ein halbes Jahrhundert ist es her, dass die sogenannte Zweite Frauenbewegung im Saarland Fuß fasste, zumeist im studentischen Milieu und nicht ahnend, dass es Vorkämpferinnen für Frauenrechte auch hierzulande gegeben hatte.
  • »Männer müssen lernen, nicht zu Tätern zu werden.«
    Ein Gespräch mit Lisa Schneider, kommunale Frauenbeauftragte der Stadt Saarbrücken, von Sadija Kavgić Es heißt, im Saarland kannst du nichts werden ohne ein Parteibuch. Nicht nur deshalb war Ihre Wahl für die Öffentlichkeit eine Überraschung. Wie kam es dazu?
  • »Im Westen brannte es öfter als im Osten«
    Interview mit NebenklägeranwältInnen im Fall Yeboah, von Andreas Morlo. Bei Prozessbeginn traten drei Überlebende als Nebenkläger auf, im Verlauf des Prozesses schlossen sich weitere fünf Überlebende der Nebenklage an. Wir haben mit Kristin Pietrzyk (KP), Alexander Hoffmann (AH) und Dr. Björn Elberling (BE) gesprochen, die als AnwältInnen sieben der Opfer vertreten.
  • Mühsame Aufklärung »Halbzeit« beim Mordprozess Samuel Yeboah
    Von Roland Röder Es ist fast »Halbzeit« im Prozess vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichtes (OLG) Koblenz wegen des Mordes an Samuel Yeboah, einem Flüchtling aus Ghana. Der Mord durch einen Brandanschlag geschah 1991 in Saarlouis-Fraulautern, und der Prozess gegen Peter S. begann über 30 Jahre später.
  • “Fungirl” in Nr. 127
    Erstmals auf Deutsch bringen wir in unserer neuen Ausgabe eine Episode der in Amerika und Frankreich bereits berühmten Comicserie »Fungirl«. »Fungirl« passt perfekt zum Schwerpunkt diese Ausgabe, in der wir uns mit der Frauenbewegung, männlicher Gewalt und den vielfältigen strukturellen Benachteiligungen von Frauen beschäftigen.
  • OLG Koblenz verhandelt Mord an Samuel Yeboah
    Von Roland Röder Saarländisches Staatsversagen mit auf der Anklagebank. Seit Mitte November 2022 wird der Mord an Samuel Yeboah vor dem Oberlandesgericht Koblenz verhandelt. Vor Gericht steht Peter S., der damals der rechten Szene angehörte. Er soll für den Brandanschlag am 19. September 1991 auf das Asylbewerberwohnheim in Saarlouis-Fraulautern verantwortlich sein.
  • Chronik des Mordfalls Yeboah
    Drei Jahrzehnte taten die saarländische Polizei und die Justiz nichts, um den Täter des Brandanschlags auf eine Flüchtlingsunterkunft in Saarlouis und somit den Mörder des 27-jährigen Samuel Yeboah zu ermitteln. Die Stadt Saarlouis verweigerte jede öffentliche Erinnerung an das Mordopfer. Nachstehend finden Sie eine Übersicht der Ereignisse seit 1991.
  • 12 Titelbilder für Nr. 126
    Für die Gestaltung der aktuellen Titelseite entschied sich der Künstler Volker Schütz für eine Zusammenarbeit mit den künstlichen neuronalen Netzen. Auch inhaltlich bieten die Hefte eine Menge. Im Saarländischen Landtag sind nur noch drei Parteien vertreten. Unser Autor Simon Ohliger nimmt das zum Anlass, sich das Parteienfeld außerhalb des Parlaments anzuschauen.